Pflegesätze und Kosten von SGB XI Einrichtungen

  • Stationäre Einrichtungen

Die Diakonie in Baden setzt sich dafür ein, dass alle Menschen in einer Pflegeeinrichtung ihrer Wahl untergebracht werden können. Dieses sollte den individuellen pflegerischen Bedarf decken und wohnartnah sein. Wir unterscheiden dabei nicht nach reichen und armen Menschen.

Die drei Bestandteile des Pflegesatzes und die Kosten einer Pflegeeinrichtung

Viele fleißige Hände sind 24 Stunden am Tag damit beschäftigt, für das Wohlergehen der Bewohner(innen)zu sorgen. Die Kosten dafür fließen in das Leistungsentgelt, auch Pflegesatz, genannt ein.

Der Pflegesatz setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:  

  1. Einem Anteil für allgemeine Pflegeleistungen, soziale Betreuung und Behandlungspflege.  
  2. Einem Anteil für Unterkunft sowie Verpflegung (auch Hotelkosten genannt) und
  3. Einem Anteil für die so genannten Investitionskosten

Die tariflichen Löhne und Gehälter für die Mitarbeitenden sowie die Ausbildungsvergütung für unsere Nachwuchskräfte bilden mit Abstand den größten Kostenblock unserer Pflegeeinrichtungen. Diese Kosten werden als Personalkosten bezeichnet. Den zweitgrößten Block stellen die sogenannten Sachkosten dar. Hierzu zählen beispielsweise die Ausgaben für Nahrungs- und Reinigungsmittel, aber auch für Bastelmaterial, pflegerischen Sachbedarf oder Büromaterial. Den dritten Block bilden die Investitionskosten, das heißt die Ausgaben für den Hausbau, die Möblierung, die Gemeinschaftsräume und vieles mehr, soweit sie nicht durch öffentliche Förderung gedeckt werden.

Welcher Betrag ist monatlich zu bezahlen?

Die unten stehende Tabelle zeigt beispielhaft auf, wie die monatlichen Bewohner-Kosten ermittelt werden können.

Bewohnerkosten Pflegegrad 2 Pflegegrad 3 Pflegegrad 4 Pflegegrad 5
Pflege/Betreuung 62,22 € 78,40 € 95,26 € 102,82 €
Unterkunft und Verpflegung 28,12 € 28,12 € 28,12 € 28,12 €
Investitionskosten 10,96 € 10,96 € 10,96 € 10,96 €
Einrichtungsentgelt pro Monat (Faktor 30,42) 3081,55 € 3573,74 € 4086,62 € 4316,60 €
./. Leistung der Pflegekassen 770,00 € 1.262,00 € 1.775,00 € 2.005,00 €
Eigenanteil/monatliche Pflegekosten 2.311,55 € 2.311,74 € 2.311,62 € 2.311,60 €

Wer vereinbart den Preis der Pflegeeinrichtung?

Der Pflegesatz, also der Preis der Einrichtungen, kommt durch intensive Verhandlungen zwischen den jeweiligen Sozialämtern und Pflegekassen sowie den Einrichtungen zustande. In diesen Verhandlungen werden die einzelnen Kostenblöcke genauestens analysiert und bewertet. Am Ende der Verhandlungen entsteht eine Vereinbarung mit dem Einrichtung und den Kostenträgern, die den verhandelten und somit leistungsgerechten Preis widerspiegelt.

Warum sind Pflegeeinrichtungen unterschiedlich teuer?

Wenn Einrichtungen unterschiedlich teuer sind, kann es drei Gründe haben:

Erstens das Personal.

Eine Einrichtung, deren Träger im Diakonischen Werk Baden Mitglied ist, bezahlt ihren Mitarbeitern das Gehalt nach Tarif. Wir haben hier gemeinsam mit der Caritas als einzige Verbände in Deutschland eine Regelung, die mit einem Flächentarif vergleichbar ist. Dieser Tarif wird gemeinsam mit den Mitarbeitervertretern der Diakonie verhandelt und alle Mitarbeitende erhalten diesen tariflichen Lohn.

Zweitens die Pflegequalität.

In Baden-Württemberg haben wir als Diakonie einen Rahmenvertrag mit den Krankenkassen und mit den Vertretern der Sozialhilfe auf Landesebene und den kommunalen Spitzenverbänden verhandelt. In diesem Rahmenvertrag ist genau geregelt, wie viel Personal in der Pflege eingesetzt wird. Danach ist der derzeitige Personalschlüssel für das Pflegepersonal in einer Bandbreite geregelt. Im Durchschnitt liegt dieser bei 1 zu 2,37. Alle Einrichtungen der Diakonie setzen das gesetzlich vorgeschriebene Pflegepersonal ein und erreichen dadurch einen hohen Qualitätsstandard.

Drittens die bauliche Substanz des Einrichtung:

Sie spielt neben Personal und Qualität eine entscheidende Rolle für den Preis des Einrichtungen. Der bauliche Standard der Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg ist durch die Landesheimbauverordnung festgelegt. Das Land fordert darin aktuell z.B., dass es nur noch Einzelzimmer geben darf, allerdings haben die Einrichtungen eine Frist bis 2019 um diesen baulichen Standard zu erreichen. Daher ist es momentan so, dass ältere Pflegeeinrichtungen günstiger und neuere Einrichtungen teurer sind.