Zur Landtagswahl am 14. März 2021

Forderungen der Diakonie Baden und der Diakonie Württemberg an die künftige Landesregierung

Vorwort

Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in unsere Demokratie hängt ganz wesentlich von ihren gewählten Repräsentanten und Repräsentantinnen ab. Davon, wie Parlament und Regierung Herausforderungen angehen, sie debattieren und Lösungen finden, die den Zusammenhalt stärken. Eine Herausforderung, der sich zu stellen Hochachtung verdient.

Als Diakonie sind wir nahe bei den Menschen, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden. Wir haben unsere Forderungen an die künftige Landesregierung in sieben sozialpolitischen Themenfeldern formuliert. Auf der Suche nach Lösungen wollen wir dazu mit Politikerinnen und Politikern ins Gespräch kommen.


Oberkirchenrat Urs Keller
Vorstandsvorsitzender, Diakonisches Werk Baden                                                 

Oberkirchenrätin Prof. Dr. Annette Noller     
Vorstandsvorsitzende Diakonisches Werk Württemberg

Landtagswahl 2021

Wichtig in Baden-Württemberg ist jetzt der Koalitionsvertrag. Vorstandsvorsitzender Urs Keller sagte, er erwarte, dass sich die neue Landesregierung den sozialpolitischen Herausforderungen im Land stelle. Dazu zählten die Bereiche Kinderarmut,  bezahlbarer Wohnraum, Flucht & Migration, Frauen- & Gewaltschutz, Pflege und Digitalisierung.

15. März 2021