Diakonie und Kirche

Konfirmandendank

© Diakonie Baden

Auf diese Mädchen und Jungen können wir stolz sein. Sie helfen Menschen in Not, statt nur zuzugucken. Konfidank führt ihr Engagement in den Kirchengemeinden zusammen und so ziehen am Ende alle an einem Strang. Den Nutzen haben junge Menschen, denen es nicht so gut geht – hier und in aller Welt. Durch gezielte Projekte wird Hilfe unmittelbar und konkret.

Unser Spendenkonto: Diakonisches Werk Baden | Evangelische Bank eG | IBAN: DE95520604100000004600 | BIC: GENODEF1EK1  | Verwendungszweck: "Konfidank" (und evtl. DW, EMS oder GAW mit angeben!)

2019 | Konfidank geht weiter!

Man stelle sich einmal vor: Fünftausend Teenager sind sich einig und sagen: Ja, da wollen wir was tun. Da wollen wir helfen! Es ist gut, auch an andere zu denken.

Und dann machen sich diese Riesenmenge Konfirmandinnen auf den Weg in ganz Baden. Fast in jeder zweiten Gemeinde und fangen an, sich Gedanken zu machen:

Wie können wir helfen? Wir können die Projekte von Konfidank im Gottesdienst vorstellen und die Kollekte dafür erbitten. Wir können einen Flohmarkt veranstalten oder Getränke und Selbstgebackenes gegen Spende abgeben. Wir können von unseren Konfirmationsgeschenken einen Teil abgeben ... Kaum zu glauben, aber genau das ist in diesem Jahr passiert. Und der Erfolg ist phantastisch! Etwa 80.000 Euro haben die Konfis für die Projekte der Diakonie Baden, des Gustav-Adolf-Werkes Baden und der Evangelischen Mission in Solidarität in diesem Jahr zusammengebracht. Mit vereinter Kraft haben die jungen Leute Mädchen in Südindien Berufsperspektiven geschenkt, Kindern, die in Asuncion Schuhe putzen müssen, Bildungschancen für eine bessere Zukunft gegeben und Jugendlichen in Baden, die aufgrund ihrer Erkrankung sich nicht mehr bewegen konnten, buchstäblich auf die Beine geholfen.

Die gemeinsame Aktion der drei badischen Werke geht auch 2019 weiter!

Wie immer mit drei ganz konkreten Projekten

Herzlich grüßen Sie

Ihre

Volker Erbacher, DW Baden | Michael Starck , EMS/Ekiba | Andrea Schweizer, GAW Baden

Konfidank News: Willkommene Hilfe für junge Patienten

vl.n.r.: Dr. Daniel Vater, Martin Adel, Volker Erbacher, Karin Neufert

Aktion „Konfi-Dank 2018“: Rehaklinik Mosbach der Johannes-Diakonie erhielt 25.900 Euro

Mosbach. Im Therapiebereich herrscht Hochbetrieb. Ein Mädchen trainiert am Gangroboter „Lokomat“. Ein kleiner Junge läuft mit Beinschienen durch den Raum und hat sichtlich Spaß an den Spielangeboten. Beide sind Patienten der Rehaklinik Mosbach, einer Rehabilitationseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit neurologischen Erkrankungen und körperlichen Behinderungen. „Wir haben hier ein motiviertes Team, viel Wissen und technische Möglichkeiten, um unseren Patienten zu helfen und ihnen mehr Teilhabe am Leben zu ermöglichen“, erklärt Dr. Daniel Vater, Chefarzt der Rehaklinik. „Doch für eine optimale Ausstattung und Behandlung sind wir auf Spenden angewiesen.“ Denn die Spannbreite der Erkrankungen, die hier behandelt werden, ist groß. Der Bedarf steigt. Das Alter der Patienten reicht zudem vom Kleinkind bis zum jungen Erwachsenen. Die Aufgabe, für alle eine individuelle, zielorientierte Therapie anzubieten, stellt enorme Herausforderungen an die Ausstattung.

Die Arbeit der Rehaklinik wollten mehrere tausend Konfirmandinnen und Konfirmanden aus der badischen Landeskirche unterstützen. Bei der Aktion „KonfiDank 2018“ sammelten sie in ihren Gemeinden in Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen Spenden. Und viele gaben selbst einen Teil von dem, was sie geschenkt bekamen. Organisiert wird die jährliche Aktion „KonfiDank“ vom Diakonischen Werk Baden, von der Evangelischen Mission in Solidarität und dem Gustav-Adolf-Werk. Die gesammelten Spenden kommen je einem Projekt der drei Organisationen zugute. Das Diakonische Werk Baden bedachte mit dem „KonfiDank 2018“ die Rehaklinik der Johannes-Diakonie.

Pfarrer Volker Erbacher vom Diakonischen Werk kam eigens nach Mosbach, um sich über die Rehaklinik zu informieren und von der Aktion „KonfiDank“ zu berichten. Insgesamt waren für die Klinik der Johannes-Diakonie Mosbach 25.900 Euro zusammengekommen. Ein enormer Erfolg, den die Konfirmanden mit ihrem Einsatz für die gute Sache möglich gemacht hatten. Volker Erbacher weiß um die große Hilfsbereitschaft der Jugendlichen. „Viele fragen sich: Was kann ich für andere tun?“, berichtet der Pfarrer.  „Beim ‚KonfiDank’ geben wir ihnen Anregungen, wo Hilfe gebraucht wird.“ Und wenn es auch noch um hilfebedürftige Menschen in ihrem Alter gehe, seien die „Konfis“ besonders motiviert beim Spenden und Sammeln.

„Ich bin beeindruckt von  diesem besonderen Einsatz“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Johannes-Diakonie, Martin Adel, und dankte Volker Erbacher herzlich. Dieser nahm den Dank stellvertretend für mehrere tausend Konfirmanden entgegen nahm. Durch deren Hilfsbereitschaft kann kranken und behinderten Kindern und Jugendlichen in der Rehaklinik Mosbach nun noch besser geholfen werden.

Mosbach, 30. Januar 2019

"Konfidank" heißt handeln

Glauben ist konkret. Kirche ist lebendig. Gemeinde tut Gutes – diese Erkenntnisse können schon mal den eigenen Horizont erweitern. Die Konfis spüren als Gruppe und in ihren Familien: Wir können etwas bewegen! Das ist ein großartiges "Lernziel", denn dann ist Kirche auch nach der Konfirmation für sie noch wichtig.

So kann's gehen:

Die Konfis erarbeiten die einzelnen Projekte und präsentieren sie sich gegenseitig. Hier kann man sehr plastisch zum Beispiel Armut, Gewalt und Krankheit thematisieren, fremde Länder und Kulturen kennenlernen oder sensibel gegenüber dem Thema Inklusion werden.

Konfis tun was!

Ihre Konfis müssen nicht unbedingt von den eigenen Geldgeschenken etwas spenden. Noch besser ist es, wenn sie mit Sammelaktionen anderen helfen! Zum Beispiel, wenn sie einen Gottesdienst gestalten, in dem sie die Hilfsprojekte der Gemeinde vorstellen. Oder Info- und Verkaufsstände beim Kirchkaffee. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein tolles Gefühl, zu merken, wie gut es tut, sich für die Schwachen einzusetzen und gemeinsam Verantwortung zu übernehmen.

Helfen Sie uns, besser zu werden!

Wenn mit Sie uns Ihre Erfahrungen mit dem neuen Material mitteilen, helfen Sie uns, besser zu werden. Denn wir wollen in Zukunft noch besser in Ihren Unterricht passen. Welche Aktionen haben Ihre Konfis gestartet? Welche Ideen können an andere Gruppen weitergegeben werden?

Mailen Sie uns Bilder, Berichte Beispiele von den Konfidank-Aktionen in Ihrer Gemeinde, damit wir sie weitergeben können.

Ansprechpartner

© Diakonie Baden

Volker Erbacher

Abteilungsleitung Fundraising und Ökumenische Diakonie

0721 9349-219

verbacher[at]diakonie-baden.de