Aktuelles

  • Bildungshaus
  • Karriere

Abschlussfeier Palliativ Care Kurs 2020

Wir wünschen allen Absolvent*innen des Palliativkurses alles Gute!

Am Freitag, den 07.02.2020 fand im Bildungshaus der Diakonie Baden eine kleine Feierstunde mit den 15 Absolvent*innen des Weiterbildungslehrganges Palliative Care und den Gästen aus den jeweiligen Einrichtungen statt.

Die erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung umfasst 200 Unterrichtseinheiten in der Theorie und in der Praxis. Die Weiterbildung schließt mit einem Kolloquium ab. Hier wurden die Ergebnisse der schriftlichen Hausarbeit präsentiert. Die zukünftigen Palliativfachpersonen stellten Konzepte und pflegerische Maßnahmen zur Stärkung der Hospiz- und Abschiedskultur in ihren Einrichtungen vor. Mit der Erarbeitung dieser Konzepte haben die Palliativfachpersonen sich im Rahmen der Weiterbildung und Hospitation beschäftigt und möchten sie zukünftig in ihren Einrichtungen der stationären Langzeitpflege und der Eingliederungshilfe umsetzen. Um die Palliativkompetenz und Hospizkultur in den stationären Pflegeeinrichtungen stärker zu fördern, wurde die Weiterbildung Palliative Care vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg zu 40 % für Pflegefachpersonen gefördert.

Unter den Gratulant *innen waren bei der Abschlusspräsentation zahlreiche Pflegedienstleitungen, Geschäftsführer, Vorstandsmitglieder des ambulanten Hospizdienstes und eine Praxisanleiterin.

Aufgrund des demografischen Wandels und Stärkung der Abschiedskultur in den Einrichtungen ist der Bedarf an Palliativfacherpersonen ungebrochen. Die nächste Weiterbildung zur Palliative Care für pflegerische Berufe beginnt am 28.09.2020.

 

Qualifizierung für die Anleitung von Freiwilligen

© Daikonie Baden

Wir wünschen allen Absolventinnen alles Gute!

Erstmalig hat das DW Baden eine Qualifizierung für die Anleitung von Freiwilligen angeboten. Freiwillige sind in den meisten sozialen Arbeitsfeldern als Unterstützung unverzichtbar. In dieser Qualifizierung werden Fachkräfte aus der Altenpflege, aus Sonderschulen, aus Kitas etc. dabei befähigt ungelernte Freiwillige optimal anzuleiten und in pflegerische, hauswirtschaftliche und pädagogische Tätigkeiten einzuführen.

In zwei Fortbildungsblöcken von insgesamt 4 Tagen haben sich 9 Teilnehmerinnen auf diese Aufgabe vorbereitet bzw. ihre Kompetenzen vertieft. Themen waren vor allem die Besonderheiten von Jugendlichen am Ende der Pubertät, die Rolle einer Anleitung und der Bereich Kommunikation.

Die Qualifizierung ist ein übergreifendes Angebot der Abteilung Freiwilligendienste und des Bildungshauses, vertreten durch Maike Schweizer und Dorothee Schwarze.

Am 28.1.2020 haben die ersten Teilnehmerinnen die Qualifizierung abgeschlossen. Im November 2020 startet ein weiterer Kurs.

Dorothee Schwarze und Maike Schweizer