Vide terra

31. Januar 2019
  • Pflege & Gesundheit
  • Migration & Flucht
  • Karriere

Vide terra jetzt auch in Südbaden

Das "Vide Terra"- Team der Diakonie Badenn
© Diakonie Baden

Vide terra

v.l.n.r.: Dr. Christine Böhmig (Standortleitung Karlsruhe/Mannheim), Jasmin Schmidt (Assistenz), Lisa Mends (Standortleitung Freiburg)

Das Programm zur Anerkennungsqualifizierung für Pflegeberufe „vide terra“ geht in die zweite Förderperiode. Die Mittel dazu wurden von der Bundesregierung und dem Europäischen Sozialfonds bis 2022 bewilligt.

Neu ist, dass vide terra jetzt eigenständiges Angebot der Diakonie Baden ist. Die Beratung wurde ausgeweitet auf die Regionen Mannheim, Karlsruhe und Freiburg. Hier werden Pflegekräfte aus dem Ausland bei der beruflichen Anerkennung als Pflegefachkraft begleitet. Krankenhäuser, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen werden beraten, um dieses Verfahren unterstützen zu können. Um die neuen Aufgaben für die kommenden Jahre zu meistern, wurde das Projektteam vergrößert: Neben Dr. Christine Böhmig (Standortleitung Karlsruhe/Mannheim) und Assistentin Jasmin Schmidt ist nun auch Lisa Mends (Standortleitung Freiburg) Teil des Teams.

Vide terra unterstützt den gesamten beruflichen Anerkennungsprozess. Das Programm bietet Beratung beim Erwerb der deutschen Sprache und verfügt über ein großes Netzwerk an Partnern vor Ort Anpassungspraktika können so gezielt vermittelt werden. Vide terra bietet außerdem sozialpädagogische und fachliche Schulung an.

Weiterführende Informationen über "Vide Terra" finden Sie auf dieser Seite