Prädikat vergeben

24. November 2016
  • Arbeit
  • Familienpolitik

In einer feierlichen Zeremonie in Stuttgart hat das Diakonische Werk Baden das Prädikat Familienfreundliches Unternehmen übereicht bekommen.

Vorstand Jürgen Rollin nahm die Ehrung für den Verband entgegen.

Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sieht in der familienfreundlichen Orientierung von Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Fachkräftegewinnung und -sicherung. Sie sei Ausdruck moderner zukunftsorientierter Unternehmens-und Wirtschaftspolitik. Sie hoffe, dass das Projekt weitere Unternehmen zum Nachahmen motiviere.

Bereits zum vierten Mal wurden Unternehmen mit dem familyNET-Prädikat "Familienbewusstes Unternehmen" für ein familienfreundliches Personalmanagement ausgezeichnet. Im Rahmen des landesweiten Projekts unterstützen das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und die Arbeitgeberverbände Südwestmetall und Chemie Baden-Württemberg kleinere und mittlere Unternehmen schnell und unbürokratische bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dabei geht es um die Einführung familienbewusster Personalpolitik durch Beratung und Coaching etwa bei der Einführung neuer Konzepte zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder der Umsetzung flexibler und bedarfsgerechter Kinderbetreuung."

Neben dem Diakonischen Werk Baden wurden 25 Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Sozialwirtschaft mit dem Prädikat für eine systematische familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet. Bewertet wurden dabei die Aktivitäten der Unternehmen in den Bereichen Führungskompetenz und Personalentwicklung, Arbeitsort, -zeit und -organisation, Kommunikation, geldwerte Leistungen, Service für Familien, Gesundheit sowie bürgerschaftliches Engagement. Mittlerweile sind rund 100 Unternehmen Prädikatsträger in Baden-Württemberg.