Mehr Einsatz für den Flüchtlingsschutz

11. April 2019
  • Diakonie Baden
  • Migration & Flucht
  • Europa
OKR Urs Keller
© Diakonie Baden

Oberkirchenrat Urs Keller, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Baden

Der badische Diakonie-Chef Oberkirchenrat Urs Keller hat dazu aufgerufen, sich stärker für den Schutz und die Rechte von Flüchtlingen einzusetzen. Akzeptanz und Integration von Flüchtlingen seien in der Gesellschaft leider nicht selbstverständlich, sagte Keller vor der Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Baden. Hier sei die Arbeit von Diakonie und Kirche sehr wichtig.

Seit fünf Jahren würden in der Gesellschaft zentrale Fragen wie die fundamentalen Grundrechte für Flüchtlinge zunehmend in Frage gestellt, kritisierte der Flüchtlings- und Migrationsexperte der badischen Landeskirche, Jürgen Blechinger. Die Kirchen beobachteten zudem eine verschärfte Abschiebepolitik. "Flüchtingsschutz ist ein Menschenrecht", sagte er. Es werde immer schwerer für Flüchtlinge, überhaupt Schutz in der EU zu erhalten. Auch die Familienzusammenführung werde immer schwieriger und dauere oft über Jahre. Manche Angehörige überlebten das schlicht nicht, so Blechinger.

Zum landeskirchlichen "Maßnahmenpaket Flüchtlinge", so Keller, seien in den vergangenen drei Jahren mehr als 25.400 Beratungsgespräche geführt worden. Zudem habe es 856 Schulungen für Flüchtlinge gegeben.


(Quelle: epd)