Landesregierung entscheidet sich für Diakonie-Projekt

17. Dezember 2020

270.000 Euro für innovatives Qualifizierungsprogramm

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert ein Projekt der Diakonie Baden mit mehr als einer Viertelmillion Euro. Der Wohlfahrtsverband konnte sich erfolgreich im Landesprogramm „ZukunftsKompetenzen@bw“ durchsetzen.

Das Projekt der Diakonie soll es Unternehmen ermöglichen, Kompetenzlücken durch die gezielte Weiterqualifizierung des eigenen Personals zu schließen. Es ist damit ein guter Baustein, um dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Die Corona-Pandemie hat den Strukturwandel in der Arbeitswelt in Baden-Württemberg massiv beschleunigt und verstärkt. Qualifizierung und Anpassung seien Voraussetzung dafür, dass Betriebe und Beschäftigte möglichst unbeschadet durch diese Zeit der großen Veränderungen kommen, heißt es aus dem Ministerium. Das Projekt der Diakonie könne kleine und mittlere Betriebe aus dem Bereich Soziales, Gesundheit und Pflege dabei unterstützen, verborgene Kompetenzen und Talente ihrer Beschäftigten zu entdecken, gezielt zu fördern und so für das eigene Unternehmen nutzbar zu machen. Durch seine Übertragbarkeit auf andere Branchen werden auch Unternehmen außerhalb der Sozialwirtschaft die Ergebnisse des Projekts nutzen können.  

Kern des innovativen Projekts ist ein sogenanntes Matchingtool. Dieses Instrument wird in der Lage sein, Kompetenzlücken in den Unternehmen rechtzeitig zu erkennen. Gleichzeitig analysiert und findet es bislang ungenutzte Talente, die ausgebaut und gefördert werden sollen. So können Mitarbeitende, deren Aufgaben aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung wegfallen oder nicht mehr nachgefragt werden, in anderen Bereichen innerhalb des Unternehmens erfolgreich weiterarbeiten.

Das Projekt „Kompetenzscouting und Kompetenzmatching – Unterstützung der systematischen Personalentwicklung in kleinen und mittleren Betrieben“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau ist Anfang des Monats gestartet.

Für das Diakonische Werk Baden arbeiten mehr als 37.000 Männer und Frauen. Über die rund 1.000 Einrichtungen und Dienste unterstützen und begleiten sie täglich mehr als 80.000 Menschen.