Landesheimbauverordnung

11. Februar 2019
  • Pflege & Gesundheit
  • Stationäre Einrichtungen
  • Diakonie Baden

Die stationären Pflegeeinrichtungen der Diakonie in Baden setzen die Vorgaben der Landesheimbauverordnung im Schnitt deutlich besser um, als die anderer Verbände. Das ist das Ergebnis der jüngsten Umfrage zum Stand der Landesheimbauverordnung (LHeimBauVO).

Demnach erfüllen bereits jetzt doppelt so viele diakonische Einrichtungen als die der übrigen Verbände im Durchschnitt die Vorgaben (39,8 % statt 19,7 %). Bei weiteren 38,8 % (Durchschnitt: 29,9 %) ist der Abstimmungsprozess mit den Heimaufsichten bereits abgeschlossen.

Das Diakonische Werk Baden führt das zurück auf die zeitnahe Information und Begleitung seiner Mitgliedsträger. Schon relativ frühzeitig konnte so die Zukunftsfähigkeit vieler Einrichtungen gesichert werden.

Allerdings führt die LHeimBauVO auch bei den diakonischen Trägern in Baden zur Schließung einzelner Einrichtungen und zum Abbau von Heimplätzen. Dieser Abbau wird auch durch die intensiven Anstrengungen der diakonischen Träger durch Ersatz- und Neubauten nicht gänzlich ausgeglichen werden können. Aufgrund der Umfrageergebnisse ist hier von einer Einbuße von rund 270 Plätzen auszugehen.

Die Umfrageergebnisse des Diakonischen Werkes Baden bei seinen Mitgliedseinrichtungen bestätigen damit grundsätzlich die Ergebnisse einer Umfrage bei allen baden-württembergischen Verbänden. Demnach werden landesweit mehr als 3.100 Plätze weniger zur Verfügung stehen

Die landesweiten Umfrageergebnisse finden Sie hier.