Immer mehr Interesse am Freiwilligendienst

26. September 2019
  • Freiwilligendienste
  • Karriere

Immer mehr Bewerbungen

© Diakonie/Kathrin Harms

Ein Freiwilligendienst bei der Diakonie Baden wird für Menschen jeden Alters zunehmend interessant. Rund 700 haben sich dort allein in den Monaten Juli und August um einen Platz bei den Freiwilligendiensten beworben. So viele wie noch nie in einem so kurzen Zeitraum.

Nach Angaben der Diakonie ist das Ausdruck eines Trends. 2.170 Menschen wollten zwischen September 2018 und August 2019 einen Freiwilligendienst beginnen. Auch diese Zahl ist ein Rekord. Nach den aktuellen Zahlen sind derzeit mehr als 930 Freiwillige bei der badischen Diakonie unter Vertrag.  

Für den Anstieg machen die Verantwortlichen mehrere Faktoren verantwortlich. Zum einen sind Freiwilligendienste die perfekte Orientierungshilfe für das spätere Berufsleben. Ein Freiwilligendienst kann aber auch als Überbrückung von Lebensphasen dienen. Interessant für Menschen, die bspw. nach der Babypause wieder zurück in den Beruf wollen, oder aufgrund eines Jobwechsels Zeit überbrücken müssen. Sogar beim Übergang vom Berufsleben in den Ruhestand kann ein Freiwilligendienst die richtige Wahl sein, bspw. um Krisen zu überbrücken und nötige Rentenpunkte zu sammeln.  

Im Freiwilligen Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst in Baden treffen derzeit Menschen aus insgesamt 25 Ländern aufeinander. Mehr als zwei Drittel von ihnen sind weiblich. Ein Drittel aller Freiwilligen will im Bereich der Kindertagestätten den Dienst ableisten. Rund 30 Prozent arbeiten im Pflege-Bereich.