Corona Hilfsfonds

12. April 2021

Ein Jahr Hilfsfonds - Die Unterstützung geht weiter

© Diakonie Baden

Außenansicht der Landesgeschäftsstelle der Diakonie Baden in Karlsruhe.

Am 7. April 2020 wurde der Hilfsfonds „Corona-Hilfe Baden“ aufgelegt. Seitdem wurden 655 Anträge gestellt, 395.000 Euro ausgereicht (Stand April 2021). Der unglaubliche Bedarf an Soforthilfen ist ungebrochen. Kirche und Diakonie haben deshalb den zunächst auf ein Jahr befristeten Fonds bis Ende des Jahres 2021 verlängert.

Rund 2.200 Menschen konnte direkt geholfen werden. Kirchengemeinden und alle anderen Mitgliedseinrichtungen der Diakonie Baden haben die Möglichkeit, Hilfe beim Wohlfahrtsverband zu beantragen. Mit dem Geld können sie in der Arbeit vor Ort in Einzelfällen gezielt, schnell und unbürokratisch helfen. Geholfen wurde bspw. mit Geld für Lebensmittel, Medikamente oder Windeln. Sogar der Verlust der Mietwohnung oder das Abstellen der Stromversorgung konnte durch die schnelle Hilfe verhindert werden.

Möglich wurde der Hilfsfonds, weil eine Spenderin mit ihrem Testament der Diakonie eine erhebliche Summe hatte zukommen lassen. Mit der Zweckbindung zur Hilfe für Einzelpersonen in Not konnten die Mittel für die Corona-Hilfen eingesetzt werden. Da aber auch diese Mittel letztendlich begrenzt sind, ist der Fonds auf Spenden angewiesen. Mehr als 40.000 Euro spendeten Menschen und machten damit die Hilfen dauerhaft möglich.

Wer spenden möchte findet unter https://www.diakonie-baden.de/verband/spenden/helfen-sie-jetzt  die Möglichkeit dazu. Die Mittel werden ausschließlich zweckgebunden verwendet und kommen direkt Bedürftigen zugute.