Caritas und Diakonie stärken Zusammenarbeit

23. Mai 2019
  • Diakonie & Kirche
  • Diakonie Baden
© Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Oberkirchenrat Urs Keller unterschreibt die Charta Oecumenia Socialis.

Eine gemeinsame Charta Oecumenica Socialis haben die Vorstände von Diakonie und Caritas in Baden-Württemberg unterzeichnet. Beim gemeinsamen Jahresempfang „Europa gemeinsam gestalten“ vereinbarten sie eine verstärkte partnerschaftliche Zusammenarbeit. Sie geben sich damit Regeln der Zusammenarbeit und wollen diese zum Wohle der Menschen in Baden-Württemberg stärken.    

Die gemeinsame Charta der vier kirchlichen Wohlfahrtsverbände in Baden-Württemberg ist eine Selbstverpflichtung und in ihrer Art bundesweit einmalig. Sie baut auf auf der bereits bestehenden Charta Oecumenica Socialis des Diakonischen Werkes Baden und dem Diözesan Caritasverband Freiburg.  

Das Werk wurde unterschrieben im Rahmen des gemeinsamen Jahresempfangs im Hospitalhof in Stuttgart. Das Treffen stand ganz unter dem Eindruck der kommenden Wahlen zum Europäischen Parlaments. Gemeinsam riefen die Vorstände der Verbände zur Teilnahme an der Wahl auf. Wer Freiheit in Europa wolle, der müsse für sie eintreten.  

Kirchenrätin Eva-Maria Armbruster, Vorstand Sozialpolitik im Diakonischen Werk Württemberg, betonte, dass die nun bekräftigte enge Verbindung der kirchlichen Wohlfahrtsverbände dazu diene, „sich gemeinsam für diejenigen einzusetzen, die das nicht selber können“. Im Fördern von Partnerschaften und in der Solidarität mit anderen EU-Bürgern sehen die vier kirchlichen Wohlfahrtsverbände in Baden-Württemberg eine große Chance, um den über viele Jahre währenden Frieden in Europa zu stärken.  

Bei ihrem ökumenischen Jahresempfang im Hospitalhof in Stuttgart riefen die Caritasverbände und Diakonischen Werke im Land angesichts zunehmender nationaler Egoismen und fremdenfeindlichem Populismus dazu auf, unbedingt an der Europawahl am 26. Mai teilzunehmen. „Europa muss noch mehr als eine Einheit gedacht werden, in der die Toleranz gegenüber einer von Vielfalt geprägten Gemeinschaft wächst“, so das Fazit.  

Mit dem Jahresempfang wollten Caritas und Diakonie in Baden-Württemberg ein Zeichen für den europaweiten Zusammenhalt setzen. Als kirchliche Wohlfahrtsverbände stehen sie für ein Europa, in dem Menschenwürde, Vielfalt, Offenheit und Solidarität groß geschrieben werden.

CHARTA OECUMENICA SOCIALIS

Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit

zwischen

dem Diakonischen Werk der Evangelischen Landeskirche in Baden e.V.,
dem Diakonischen Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.,
dem Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V. und
dem Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.