Inklusion

Der Inklusionsbegriff ist seit der UN-Behindertenrechtskonvention zu einem vielzitierten Wort geworden. Für die einen verheißungsvolle Utopie, für die anderen hochspezialisiertes Fachthema und möglicherweise für wieder andere realitätsferne und kostenintensive Modeerscheinung. Tatsächlich ist der Inklusionsanspruch nicht mehr weg- sondern viel mehr grundsätzlich mitzudenken.

Dafür macht sich die Diakonie Baden stark und hat sich in einem vielseitigen Projekt an unterschiedlichen Standorten intensiv mit der konkreten Umsetzung von Inklusion auseinandergesetzt.

Die Dokumentation des erfolgreichen und aussagefähigen Projektes finden sie hier.

Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus diesem Projekt, die unterschiedlichen Ansätze in den vielfältigen Handlungsfeldern der Diakonie und die fortwährende Fachdiskussion fließen kontinuierlich ein in die Arbeit des Diakonischen Werkes Baden. Inklusion als Querschnittsthema zu begreifen und als Gesellschaftsaufgabe anzunehmen bedarf jedoch noch einiger Anstrengung.

Der nächste große Schritt, den das Diakonische Werk Baden unternimmt ist daher die Erstellung eines Aktions- und Handlungsplans Inklusion.

Dieser Aktions- und Handlungsplan wird gemeinsam mit der evangelischen Landeskirche in Baden erstellt und soll Gültigkeit für alle diakonischen Einrichtungen und Gliederungen der Landeskirche haben.