Werkrealschulpreis 2017


17.07.2017 - In eigener Sache, Allgemein

Gemeinsam mit dem Kultusministerium haben Caritas und Diakonie in Baden-Württemberg zum fünften Mal Schülerinnen und Schüler mit dem Landespreis Werkrealschule ausgezeichnet. Die zehn Absolventen der Werkrealschule kommen aus ganz Baden-Württemberg und haben im Wahlpflichtfach „Gesundheit und Soziales“ mit hervorragenden Leistungen abgeschlossen.

Für die Auswahl der Preisträger der zehnten Klasse Werkrealschule waren nicht nur die fachlichen, überfachlichen und praktischen Kenntnisse entscheidend. Auch die Rückmeldungen der Einrichtungen, in denen die Schüler Praktika absolviert hatten, galten als Bewertungskriterium. Außerdem zählten besonderes ehrenamtliches und soziales Engagement.

Um die engagiertesten Schüler ausfindig zu machen, fordert das Kultusministerium unmittelbar nach den Werkrealschulprüfungen sämtliche Werkrealschulen im Land auf, die beste Schülerin und den besten Schüler des Wahlpflichtfachs zu nennen. Die Staatlichen Schulämter sichten dann die Unterlagen, das Kultusministerium und die Kooperationspartner Caritas und Diakonie wählten die zehn Preisträger aus.

 

Die Preisträger im Wahlpflichtfach „Gesundheit und Soziales“ 2017:

Linda Foschiatti,
Wittumschule Gemeinschaftsschule, Urbach

Nele Gläsner,
Grund- und Werkrealschule, Kuppenheim

Diana Stephan,
Grund- und Werkrealschule, Rheinau

Thore Mandl,
Werkrealschule Hohenbergschule, Albstadt

Celine Schillinger,
Schulverbund Ubstadt-Weiher, Ubstadt-Weiher

Leonie Schneider,
Michael-Buck-Gemeinschaftsschule, Ertingen

Julia Taubert,
Heinrich-Schickhardt-Schule Gemeinschaftsschule, Bad Boll

Melanie Vollmer,
Werkrealschule Auguste-Ganther-Schule, Oberkirch

Jasmin Weßenberger,
Gemeinschaftsschule, Klettgau

Nicolas Winterhalder,
Realschule / Werkrealschule, Löffingen

Neben dem Wahlpflichtfach „Gesundheit und Soziales“ wurden je zehn Absolventen mit den Landespreisen „Wirtschaft und Informationstechnik“ sowie „Natur und Technik“ geehrt. Diese werden getragen von der Würth-Stiftung beziehungsweise der Porsche AG.


« Zurück