Spendenaufruf für Peru


24.03.2017 - Spenden
Peru Spendenaufruf

Heftige Regenfälle haben in Peru zu katastrophalen Überflutungen geführt. Zwölf Regionen haben den Notstand ausgerufen. Weit mehr als eine halbe Million Menschen sind betroffen, hunderte sind verletzt. Mehr als 10.000 Häuser sind zerstört..

Seit Wochen wird Peru von unwetterartigen Regenfällen heimgesucht. Schlammlawinen reißen Häuser und Menschen mit sich. Betroffen sind insbesondere die Küstenregionen im Norden und die Ostseite der Anden.

Für die kommenden Tage sind weitere Regenfälle angesagt, vor allem im Amazonasgebiet wächst durch die Wassermassen die Angst vor einer Ausweitung der Katastrophe.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet deshalb dringend um Spenden!

JETZT SPENDEN!

Gemeinsam mit peruanischen Partnerorganisationen organisiert sie mit Hochdruck die Soforthilfe. Erste Hilfsmaßnahmen sind bereits angelaufen. Im Fokus liegen dabei Regionen, die bisher noch keine (staatliche) Hilfen erhalten haben und die bei weiteren Regenfällen von der Außenwelt abgeschnitten sein können.

Nach Angaben der Diakonie Katastrophenhilfe benötigen die betroffenen Menschen jetzt am allernötigsten Tabletten zur Trinkwasseraufbereitung, Hygieneartikel sowie Decken und Planen für ein notdürftiges Dach über dem Kopf.


« Zurück

letzte Meldungen:

11.08.2017
07.07.2017
03.07.2017
03.07.2017