Fluthilfe Südasien


06.09.2017 -

Die Evangelische Landeskirche und ihre Diakonie rufen zu Spenden für Opfer der Flut in Indien, Nepal und Bangladesch auf. Angesichts der Überschwemmungen in Texas dürften die verheerenden Fluten im südlichen Asien nicht aus dem Blick geraten.

Landesbischof Cornelius-Bundschuh bat die Bevölkerung darum, mit Spenden für die Diakonie Katastrophenhilfe den betroffenen Menschen zu helfen.

Die Diakonie Katastrophenhilfe hat inzwischen 400.000.- Euro Soforthilfe zur Verfügung gestellt. Zusammen mit Ihren Partnern in aller Welt sammelt sie Spenden und organsiert vor Ort erste Hilfsmaßnahmen. Vorrangiges Ziel ist es, Menschenleben zu retten und die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Um die Hilfe ausweiten zu können, braucht die evangelische Hilfsorganisation weiterhin Spenden.  

Durch anhaltenden Monsunregen ist es in Indien, Nepal und Bangladesch zu Fluten, Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Weit mehr als tausend Menschen wurden in den Tod gerissen. Insgesamt sind 41 Millionen Menschen betroffen. Rund eine halbe Million Menschen musste ihr Zuhause verlassen. Auch die Infrastruktur wurde schwer beschädigt. Allein in Bangladesch standen zeitweise rund zwei Drittel des gesamten Landes unter Wasser. Michael Frischmuth, Kontinentalleiter Asien bei der Diakonie Katastrophenhilfe, nannte die Lage dramatisch.

Hier Spenden


« Zurück